.

Zürcher Festspielpreis 2017

Peter von Matt wird mit dem Zürcher Festspielpreis 2017 ausgezeichnet

Peter von Matt erhielt am Sonntag für seine herausragenden Leistungen für das Zürcher Kulturleben den mit CHF 50‘000.- dotierten Zürcher Festspielpreis. Die Künstlerische Kommission der Festspiele Zürich würdigt den Germanisten, der dieses Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, sowohl für seine Verdienste als Kulturvermittler, wie auch für sein einzigartiges, literarisches Werk.

Zum 11. Mal verlieh am Sonntag die Künstlerische Kommission der Festspiele Zürich den mit CHF 50'000.- dotierten, und vom Bär-Kaelin Fonds ermöglichten, Zürcher Festspielpreis. Der Preis geht dieses Jahr an den Doyen der Schweizer Germanistik Peter von Matt. Die aus den Intendantinnen und Direktoren von Schauspielhaus, Opernhaus, Kunsthaus und Tonhalle-Orchester Zürich bestehende Künstlerische Kommission der Festspiele Zürich hat entschieden, den Germanisten und Schriftsteller für seine herausragenden Leistungen für das Zürcher Kulturleben und für sein einzigartiges, literarisches Werk mit diesem spartenübergreifenden Preis zu würdigen.

Passend zum Thema der Festspiele 2018 setzte er sich mit Schönheit und Wahnsinn auseinander und hielt an der Verleihung vor dem zahlreich erschienenen Publikum als Dank eine Rede mit dem Titel „Schönheit / Wahnsinn.

Die Rede können Sie hier nachlesen

 

Die bisherigen Preisträger

2016 Sohpie Hunger, 2015 Anna Viebrock, 2014 Fritz Senn, 2013 Pipilotti Rist, 2012 Heinz Spoerli, 2011 Matti Salminen, 2010 György Kurtág, 2009 Peter Stein, 2008 Luc Bondy, 2007 Heinz Holliger