.

Dada – Ein Gespräch mit Zwischentönen

Mitten im Ersten Weltkrieg formierte sich plötzlich eine künstlerisch-ästhetische Bewegung, die sich den Namen Dada gab. Dada sollte alle Formen und Ausdruckswelten herkömmlicher Kultur sprengen und dagegen die Überraschung aus dem Geist einer improvisierenden Unvernunft setzen. Schriftsteller, Maler und Schauspieler versammelten sich unter der Fahne von Dada und marschierten spielerisch, provokativ und selbstverliebt gegen bürgerliche Werte und Traditionen an. Dada verschwand schon bald wieder von der Bildfläche. Aber eine Saat war aufgegangen, und sie trägt bis heute noch Spuren ihres Wirkens.

 

Ariane von Graffenried Spoken-Word-Künstlerin

Raoul Schrott Schriftsteller

Beat Wyss Kunsthistoriker

Martin Meyer Diskussionsleitung

Veranstaltung

Datum
26.06.2016
Uhrzeit
11:00 Uhr
Veranstaltungsort
Schauspielhaus Pfauen
Organizer
Schweizerisches Institut für Auslandforschung
Typ
Forum
CHF 30 / 20 ermässigt

Weitere Termine