.

Dada’s Women. Bodies in Focus

Interdisziplinäre Ringvorlesung der UZH: Dada Performance & Programme

Am 5. Februar 1916 eröffneten Hugo Ball und Emmy Hennings in Zürich das Cabaret Voltaire. Es ist die Geburtsstunde von Dada. Das »Narrenspiel aus dem Nichts« sollte zu einer der wirkungsmächtigsten künstlerischen Bewegungen mit internationaler Ausstrahlung im 20. Jahrhundert werden. Dada integriert sämtliche Künste, schafft neue Ausdrucksformen, präsentiert sich als autonomes Spiel und steht doch ganz im politischen Kontext des Ersten Weltkriegs. Die Universität Zürich bringt sich mit einer interdisziplinären Ringvorlesung ins Dada-Jubiläum 2016 ein: Internationale Fachleute stellen aktuelle Positionen der Literatur-, Kunst-, Film-, Tanz- und Kulturwissenschaft zur Diskussion. Theoretische Programme und künstlerische Performance, Rezeption und Konstruktion des Mythos Dada werden neu beleuchtet.

Die Ringvorlesung ist öffentlich und wendet sich an ein breites Publikum. Konzept und Organisation: Prof. Dr. Ursula Amrein (Universität Zürich) und Dr. Christa Baumberger (Schweizerisches Literaturarchiv Bern). Kooperationspartner der Veranstaltung ist der Verein »Dada 100 Zürich 2016«

 

Dr. Ruth Hemus, Royal Holloway University of London

Moderation: Dr. Ina Boesch, Kulturwissenschaftlerin, Zürich

Veranstaltung

Datum
14.04.2016
Uhrzeit
18:15 Uhr
Veranstaltungsort
Universität Zürich (Hörsaal F 180)
Organizer
Typ
Forum
Eintritt frei

Weitere Termine