.

Francis Picabia

Eine Retrospektive

Unter den grossen Künstlern des 20. Jahrhunderts bleibt Picabia eine heftig diskutierte Gestalt. Zeit seines Lebens widersetzte er sich wertenden Unterscheidungsmechanismen zwischen hoher Kunst und Kitsch oder Konservatismus und Radikalismus. Oft selbstkritisch und mit beissendem Humor stellte er die Grundsätze der Moderne in Frage! Während die Werke aus Picabias Dada-Jahren bekannt sind, birgt sein Gesamtwerk noch manche Überraschung. Zu sehen sind neben rund 100 Gemälden auch Werke auf Papier, Avantgarde-Zeitschriften und Beispiele seiner Film- und Theaterarbeiten.

Francis Picabia (1879–1953) durchlief eine künstlerische Karriere zwischen konservativen und subversiven Polen. Die Ausstellung erkundet seine frühen Erfolge als impressionistischer Maler, seinen essenziellen Beitrag zu Dada und endet beim Informel. Unter den grossen Künstlern des 20. Jahrhunderts bleibt Picabia eine heftig diskutierte Gestalt. Zeit seines Lebens widersetzte er sich wertenden Kategorisierungen wie «Hohe Kunst» und «Kitsch». Besonders umstritten waren seine in den 1940er Jahren entstandenen Pin-up-Girls. Oft selbstkritisch und mit beissendem Humor stellte Picabia die Grundsätze der Moderne in Frage, machte sich konservative wie radikale Haltungen produktiv zunutze. Während die Werke aus Picabias Dada-Jahren bekannt sind, birgt sein im Kunsthaus gezeigtes Gesamtwerk manche Überraschung. Präsentiert werden rund 100 Gemälde sowie Werke auf Papier, Avantgarde-Zeitschriften und Beispiele seiner Film- und Theaterarbeiten. Sie sind visuell herausfordernd und in vielerlei Hinsicht innovativ. Die Ausstellung, kuratiert von Cathérine Hug, entsteht in Zusammenarbeit mit dem Museum of Modern Art New York, wo sie ab November 2016 zu sehen sein wird.

Eine Produktion, gefördert durch die Festspiele Zürich, unterstützt von der Ernst Göhner Stiftung und der Truus und Gerrit van Riemsdijk Stiftung

Francis Picabia

Veranstaltung

Von
03.06.2016
Bis
25.09.2016
Veranstaltungsort
Kunsthaus Zürich
Organizer
Kunsthaus Zürich
Festspiele Zürich
Typ
Kunst
CHF 22 / 17
Tickets an der Kasse des Kunsthauses erhältlich

Weitere Termine