.

Über die Festspiele Zürich

Opernhaus Zürich, Schauspielhaus Zürich, Kunsthaus Zürich, Tonhalle-Orchester Zürich und weitere Kulturinstitutionen der Stadt und des Kantons Zürich veranstalten gemeinsam die Festspiele Zürich. Angeregt von einem gemeinsamen Thema ermöglichen sie jährlich im Sommer Begegnungen der Künste, die die Vielfalt des Zürcher Kulturlebens widerspiegeln.

Festspiele Zürich

Die Festspiele Zürich sind das gemeinsam von Zürcher Kulturinstitutionen getragene Festival, das während vier Wochen im Juni und Juli stattfindet. Das Programm wird von Opernhaus, Schauspielhaus, Tonhalle-Orchester und Kunsthaus gestaltet. Das Museum Rietberg, das Theaterhaus Gessnerallee sowie die Theater Neumarkt und Rigiblick sind regelmässig beteiligt. Darüber hinaus sehen sich die Festspiele als Plattform für weitere Einrichtungen und Institutionen, die die Kulturstadt Zürich und das Profil und Programm der Festspiele auf spezifische Weise bereichern.

Vision, Mission und Leitbild

Zürcher Festspielstiftung – Stiftungszweck

Ausgerichtet werden die Festspiele Zürich von der im Jahre 1996 gegründeten Zürcher Festspielstiftung. Die Leitidee der Stiftung ist es, zusätzliche und neue Impulse für das kulturelle Leben in Stadt und Kanton Zürich sowie in der Schweiz zu setzen und zur Förderung der nationalen und internationalen Präsenz der Stadt und des Kantons Zürich sowie der mitwirkenden Kulturinstitute beizutragen. Die Stiftung fördert hierzu die Zusammenarbeit der verschiedenen Kulturinstitutionen und unterstützt insbesondere finanziell deren Festspielveranstaltungen sowie Festspielveranstaltungen Dritter, die im Sinne des Stiftungsgedankens wirken.

Stiftungsrat, künstlerische Kommission, Organisation

Der Stiftungsrat der Festspiele Zürich besteht aus sieben Mitgliedern, wovon jede der vier Gründerorganisationen eine(n) Angehörige(n) seines Verwaltungsrates bzw. Vorstandes stellt und die Mitglieder gemeinsam und einstimmig einen Präsidenten wählen, der keinem der Verwaltungsräte bzw. Vorstände der vorerwähnten Kunstinstitute angehören darf. Im Jahr 2012 wurden neu zwei unabhängige Mitglieder in den Stiftungsrat gewählt. Verantwortlich für alle künstlerischen Fragen der Stiftung ist die Künstlerische Kommission. Sie erstellt, berät und koordiniert das Festspielprogramm. Ihr gehören die Intendan-tinnen/Intendanten resp. Direktorinnen/Direktoren des Opernhauses, Schauspielhauses, Kunsthauses und Tonhalle-Orchesters an. Vorsitzender der Künstlerischen Kommission ist der Geschäftsführer. Die Koordination der Festspiele Zürich obliegt der im Jahre 2003 geschaffenen Geschäftsstelle. 4 Mitarbeitende belegen seit August 2012 2,3 Vollzeitstellen.

Übersicht Stiftungsrat, künstlerische Kommission, Organisation

Zürcher Festspielpreis

Im Rahmen der Festspiele Zürich wird jährlich der von der Bär-Kaelin-Stiftung begründete Zürcher Festspielpreis übergeben. Er wird einer Persönlichkeit verliehen, die sich durch herausragende künstlerische Leistungen um die Zürcher Kultur verdient gemacht hat. Der mit 50′000 CHF dotierte Preis verfolgt zudem das Ziel, Kunst und Kultur im Kanton Zürich zu fördern und zur internationalen Ausstrahlung der Festspiele beizutragen. Über die Preisträgerin oder den Preisträger entscheidet jeweils die Künstlerische Kommission. In den Jahren 2007 bis 2012 wurde der Zürcher Festspielpreis Heinz Holliger, Luc Bondy, Peter Stein, György Kurtág, Matti Salminen und Heinz Spoerli verliehen.

Besucher und Anzahl der Veranstaltungen

Im Jahr 2012 haben 68’773 Besucherinnen und Besucher aus Zürich, der Schweiz und aus aller Welt die Veranstaltungen der Festspiele Zürich besucht. Die Kombination von Oper, Tanz, Konzert, Theater und Kunst bietet die Gelegenheit, die ca. 100 Veranstaltungen als spartenübergreifendes Festival, als ‚Begegnung der Künste‘ zu erleben.