.

Richard Wagner – Wie ich Welt wurde

Eine wahre Fantasie in zwei Akten mit Musik aus dem Werk von Richard Wagner

Ein Jahr vor seinem Tod macht Richard Wagner gemeinsam mit seiner Frau Cosima auf seiner letzten Reise nach Venedig noch einmal in Zürich Station, wo er neun Jahre seines Lebens verbracht hat und viele seiner wichtigsten Werke und Schriften entstanden sind. Ein Erinnerungsfieber erfasst den Komponisten. Es begegnen ihm bedeutende Figuren seines Lebens, reale und surreale, tote und lebendige, nicht nur aus den Zürcher Jahren. Auch Musik nimmt, umglüht vom Schweizer Alpenpanorama, Gestalt an: Arien, Lieder, Szenen, instrumentale Passagen aus den Bühnenwerken des Alten …
Hans Neuenfels, einer der bedeutendsten Theater- und Opernregisseure der Gegenwart, hat mit Richard Wagner – Wie ich Welt wurde ein Musik-Theater-Stück für Schauspieler, Sänger und kleines Orchester geschrieben, das zur Eröffnung der Festspiele Zürich in einer Gemeinschaftsproduktion des Opernhauses Zürich und des Schauspielhauses Zürich im Schiffbau zur Uraufführung kommt.

Ein Jahr vor seinem Tod macht Richard Wagner gemeinsam mit seiner Frau Cosima auf seiner letzten Reise nach Venedig noch einmal in Zürich Station, wo er neun Jahre seines Lebens verbracht hat und viele seiner wichtigsten Werke und Schriften entstanden sind. Ein Erinnerungsfieber erfasst den Komponisten. Es begegnen ihm bedeutende Figuren seines Lebens, reale und surreale, tote und lebendige, nicht nur aus den Zürcher Jahren. Richard trifft auf seine Geliebte Mathilde und ihren Mann Otto Wesendonck. Er trinkt mit seinem Schweizer Weggefährten Karl Ritter, tanzt mit dem Schriftsteller Gottfried Keller, parliert mit dem toten französischen Dichter Charles Baudelaire. Aber nicht nur Menschen treten dem Komponisten in dieser Fieberfantasie vor Augen. Auch Musik nimmt, umglüht vom Schweizer Alpenpanorama, Gestalt an: Arien, Lieder, Szenen, instrumentale Passagen aus den Bühnenwerken des Alten …

Hans Neuenfels hat mit Richard Wagner – Wie ich Welt wurde ein Musik-Theater-Stück für Schauspieler, Sänger und kleines Orchester geschrieben, das zur Eröffnung der Festspiele Zürich in einer Gemeinschaftsproduktion des Opernhauses Zürich und des Schauspielhauses Zürich im Schiffbau zur Uraufführung kommt. Die Festspiele wollten zum 200. Geburtstag des Komponisten den Suchbewegungen und der Lust an formaler Grenzüberschreitung Rechnung tragen, die Richard Wagners Zürcher Zeit prägten. So entstand die Idee, den Regisseur und Autor Hans Neuenfels zu beauftragen, ein Stück über das Leben Wagners in Zürich zu kreieren.

Hans Neuenfels gehört – umstritten wie umjubelt – zu den bedeutendsten Theater- und Opernregisseuren der Gegenwart. Erst spät in seinem Leben hat er sich Richard Wagner und dessen Werken zugewandt und feierte vor drei Jahren mit einer Neuproduktion des Lohengrin bei den Bayreuther Festspielen einen seiner grössten Inszenierungserfolge. In Richard Wagner – Wie ich Welt wurde ist der Schauspieler Robert Hunger-Bühler Richard Wagner, Elisabeth Trissenaar ist Cosima Wagner und Mathilde Wesendonck. Die musikalische Leitung und das Arrangement übernimmt der Berliner Komponist, Dirigent und Pianist Arno Waschk.

Eine Koproduktion von Opernhaus Zürich und Schauspielhaus Zürich

Ermöglicht mit der grosszügigen Unterstützung von Swiss Re, Partner der Festspiele Zürich

Regie Hans Neuenfels
Musikalische Leitung Arno Waschk
Bühne Stefan Mayer
Kostüme Elina Schnizler
Licht Markus Keusch
Dramaturgie Henry Arnold
Richard Wagner Robert Hunger-Bühler
Cosima Wagner / Mathilde Wesendonck Elisabeth Trissenaar
Otto Wesendonck Jean-Pierre Cornu
Charles Baudelaire Ludwig Boettger
Gottfried Keller Siggi Schwientek
Ludwig II. Samuel Braun
Karl Ritter Gottfried Breitfuss
Sopran Emma Vetter
Alt Kismara Pessatti
Tenor Kor-Jan Dusseljee
Sopran Herdís Anna Jónasdóttir
Mezzosopran Olivia Vote
Bassbariton Thomasz Rudnicki
Tenor Martin Zysset
   
Philharmonia Zürich  

Veranstaltung

Datum
14.06.2013
Uhrzeit
20:00 Uhr
Veranstaltungsort
Schauspielhaus, Schiffbau
Organizer
Opernhaus Zürich
Typ
Oper
Theater
14. Juni (Uraufführung):
CHF 160 / 130 / 100
Weitere Vorstellungen:
CHF 150 / 120 / 90
Ermässigt CHF 100 / 80 / 60

Weitere Termine